BuiltWithNOF
2018

Sommerfest

Die Vorstandschaft des ev. Kirchenchores lud die Sängerinnen und Sänger mit ihren Partnern zum alljährlichen, schon zur Tradition gewordenen Sommerabschluss, für Dienstag, 17. Juli 2018, ein. Braten und Putenschnitzel, angeliefert von der Fa. Heid, ein reichhaltiges Salatbuffet, verschiedene Sorten Nachtisch,  gespendet von den Sängerinnen, mundeten in hervorragender Weise. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön! Mit einem Geburtstags-kanon begrüßten wir Ingborg Schroll, die Tage zuvor einen „halbrunden“ Geburtstag feiern konnte. Wir wünschen Gesundheit, Frohsinn und Gottes Segen auf dem weiteren Lebensweg. Als Dank kredenzte sie uns Sekt, pur oder gemischt, je nach Geschmack.
Am Ende dieses Abends wurden wir in die Sommerpause entlassen, um uns am Dienstag, dem 11.09.2018, (vielleicht mit neuen Gesichtern?) in alter Frische neuen Anforderungen zu stellen.

SE
 

Beerdigung Annemarie Ebinger

Am 03.07.2018 begleiteten wir Annemarie Ebinger auf ihrem letzten Weg. Sie war eine leidenschaftliche und langjährige Sopran-Sängerin im Evangelischen Kirchenchor Wiesenbach. Sie starb nun 90-jährig. Sie konnte noch 2016 für 70 Jahre aktives Singen eine Ehrenurkunde von unserem damaligen Pfarrer Weindel in Empfang nehmen, ausgestellt von dem Landesverband Evangelischer Kirchenchöre

SE

Jahresausflug in das Neckarstädtchen Laufen

Nach dem sonntäglichen Gottesdienst, den der Chor noch feierlich umrahmt hatte, entließ Pfarrer Göbelbecker die Chormitglieder mit Anhang zur Fahrt in die Hölderlin- und Weinstadt Lauffen. Schon auf der Fahrt mit einem schönen Mayer-Bus stimmte unser „Reiseleiter“ Friedbert Kaiser mit launigen Worten auf die Gemeinsamkeiten Wiesenbachs mit dem Ort der Grafen von Lauffen ein. Denn die hiesige „Kühburg“ wurde wohl seiner Zeit von den Grafen erbaut. Vermutlich seien die Steine der Wiesenbacher Burg s.Zt. aber für den Bau der Dilsberger Burg ver-/entwendet worden, weshalb Altbürgermeister Karolus mit der Bürgerwehr gegen Dilsberg marschierte und den damaligen Dilsberger Bürgermeister Waibel im Nachhinein des räuberischen Diebstahls der Kühburg bezichtigte und „festnahm“. Die Freisetzung von Waibel sei erst durch einigermaßen glaubhafte Entschuldigung und Zahlung von Lösegeld in Form eines deftigen Mahls für die Bürgerwehr erfolgt.

Auch eine ausgegrabene Römersiedlung gibt es in Lauffen mit ähnlichen Maßen und Ausstattung wie in Wiesenbach.

In Lauffen angekommen wurde im typisch schwäbischen Wirtshaus „Dächle“ das Mittagessen eingenommen. Zwei Stadtführer erwarteten die Gruppen dann in der Rigiswindiskirche, die ihren Namen von der Ortsheiligen Rigiswindis erhielt. Der zweistündige Rundgang durch das Städle mit alter Neckarbrücke, Altes und Neues Heilbronner Tor, Altes Gefängnis, Martinskirche endete in der Grafenburg, dem früheren Herrensitz der Grafen von Lauffen, erbaut im 11. Jhd. Hier wurde die dreigeschossige sog. Wohnburg besichtigt und man wunderte sich, auf welch engem Raum die Grafen damals lebten. Am Bus angekommen stärkten sich alle am mitgebrachten Kaffee und Kuchen.

Die Fahrt durch den Kraichgau führte nach Forst in den Tier- und Vogelpark. Die geschlüpften jungen Störche in den zahllosen Nestern und der majestätische Flug der Vögel hatten es den Besuchern angetan. Auf einem Rundgang durch die Anlagen wurden auch die zahlreichen teils exotischen Vögel sowie die Alpakas, Emus, Esel, Steinböcke usw. an ihren Gehegen besucht. Das abschließende Abendessen wurde im Tierpark-Restaurant eingenommen, bevor gut gestärkt und voll von Eindrücken einer gelungenen Rundtour die Heimfahrt angetreten wurde.

fk

P1240271

P1240276 - Kopie

P1240287 - Kopie

P1240290 - Kopie

P1240292 - Kopie

P1240295 - Kopie

P1240309 - Kopie

 

Beerdigung Hedwig Heugel am 02.05.2018

Hedwig Heugel, die Mutter unserer Dirigentin Gabi Bretzer, ist mit nahezu 92 Jahren gestorben. 35 Jahre war sie im Sopran als aktive Sängerin Mitglied des ev. Kirchenchores Wiesenbach. In dieser Zeit wurde sie 1980 als Beisitzerin in den Vorstand gewählt. Sie behielt dieses Ehrenamt bis 1988, danach stellte sie sich nicht mehr zur Wahl.
Am 02.05.2018 gestaltete der Kirchenchor die Trauerfeier mit zwei Liedbeiträgen mit und begleiteten sie auf ihrem letzten Weg.

beerdigung heugel

 

Kantate-Gottesdienst am 29.04.2018

Im Kirchenjahr zwischen Ostern und Pfingsten, der Österlichen Freudenzeit, hat jeder Sonntag einen Namen. So wird der
4. Sonntag nach Ostern Kantate „Singet dem Herren ein neues Lied“ genannt. Bei diesem schon zur Tradition gewordenen Gottesdienst (gehalten von Pfarrer i.R. Jürgen Lauer) wirkte der Evangelische Kirchenchor Wiesenbach mit zahlreichen Chorbeiträgen mit. Der Gesang soll zu Gotteslob und der Wertschätzung der Kirchenmusik dienen. Auch ist dieser Tag  der passende Rahmen einer langjährigen, treuen Sängerin zu danken und diese zu ehren. Ein Chor-Jubiläum zu begehen, bedeutet seine Zeit bei vielen Singstunden, an Wochenenden bei Gottesdiensten, Jubiläen, Beerdigungen, Vereinsfesten und auch bei vielen Geburtstagsständchen zu verbringen. Ingeborg Schroll wurde nun für ihr 25-jähriges Engagement im Dienste der Kirchenmusik eine Urkunde mit allen guten Wünschen des Landesverbandes Evangelischer Kirchenchöre überreicht. Der ev. Kirchenchor Wiesenbach schloss sich diesen Wünschen an und bedankte sich mit einem Blumenstrauß.

kantate1

kantate2

kantate3

P1230538
Foto: Kaiser

 

Karfreitag und Ostersonntag

Der evg. Kirchenchor begleitete beide Gottesdienste, am 30.04. und 01.04., musikalisch.

Trauerfeier Pfarrer Ulrich Weindel am 17.03.2018

35 Bläser von Posaunenchören aus Weinheim, Bammental und dem Kirchenbezirk auf dem Kirchplatz zusammengefunden, um mit Chorälen auf die Trauerzeremonie einzustimmen. Die Glocken beider Kirchen läuteten gemeinsam, bevor das Orgelvorspiel begann. Die außergewöhnlich bewegende Trauerfeier von Pfr. Ulrich Weindel wurde musikalisch umrahmt vom Evangelischen Kirchenchor und dem Projektchor Jubilate unter der Leitung von Gabi Bretzer sowie Kirchenmusikdirektor Achim Plagge an der Orgel.

Die Nachrufe von Prälat Prof. Dr. Traugott Schächtele, die sehr persönlich gehaltenene Ansprache von Dekan Leytz, von Schuldekan Manfred Hilbert, den Mitgliedern der ev. Kirchengemeinderäte in Wiesenbach und Waldhilsbach, Isolde Priebus und Eckhard Steiger, von Bürgermeister Eric Grabenbauer, sowie der Gemeindereferentin Tatjana Abele und Pfarrgemeinderätin Sabine Mayer von der katholischen Pfarrgemeinde spiegelten die hoffnungsvolle Einstellung von Pfarrer Weindel wider. Der schwere Verlust durch seinen Tod wurde in den verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens deutlich.

Pfarrer Weindel hinterlässt eine schmerzliche und nur schwer zu füllende Lücke.

Anzeige Weindel02

 

 

Beerdigung

Am 08.03.2018 begleiteten wir das passive Mitglied Wilhelm Schmitt, Lebenspartner unserer aktiven Sängerin Edith Höfer, auf seinem letzten Weg. Er wurde 81 Jahre alt.

 

 Generalversammlung 2018

Am 28.02.2018 führte der Ev. Kirchenchor Wiesenbach seine diesjährige Generalversammlung durch. Unter anderem standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Zwei langjährige Vorstandsmitglieder stellten sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl: Lore Himmel als Finanzchefin und Alma Walch als Kulturwartin. Karlheinz Ebinger als Beirat ist verzogen: Für ihn musste ein neuer Beirat gewählt werden. Erika Kaiser als ehemalige Beirätin übernahm den Posten der Kulturwartin, das sie und ihr Mann Friedbert maßgeblich zum Gelingen der Ausflüge durch ihre Vorbereitungen und Ausführung beteiligt sind und waren. Also mussten für das Finanzressort und zwei Beiräten neue Freiwillige gefunden werden. Werner Ebinger führte gekonnt durch die Wahl und am Ende war die gesamte Vorstandschaft komplett. Im Einzelnen:

 

Obfrau:              Anja Pötzsch

Stellvertreterin:    Ingeborg Schroll

Schriftführerin:   Siegrid Emig

Finanzchefin:      Lieselotte Brüsemeister (JubilateChor)

Kulturwartin:        Erika Kaiser

Beirätin               Gerhild Gralka  (JubilateChor)

Beirätin               Silke Mayer  (JubilateChor)

Alle zur Wahl Gestandenen wurden per Akklamation einstimmig gewählt.

Dank an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder: Lore Himmel hat 24 Jahre einwandfrei die Kassenbücher geführt und über das Guthaben streng gewacht. Ein kleines Präsent als Anerkennung und Dank konnte allerdings den ehrenamtlichen Einsatz nicht ausgleichen! Das Gleiche gilt auch für Alma Walch: Seit 1978, also 40 Jahre, plante und organisierte sie die Chorfahrten. In den letzten Jahren bekam sie Unterstützung durch das Ehepaar Kaisers, war aber trotzdem mit Leib und Seele dabei!

Siegrid Emig