BuiltWithNOF
2015

Christmette und 2. Weihnachtsfeiertag

Zur Christmette (Heilig Abend) und am 2. Weihnachtsfeiertag begleitete der evg. Kirchenchor die festlichen Gottesdienste.

Weihnachtskonzert

Traditionsgemäss fand am 4. Advent, 20.12.2015, die Advents- und Weihnachtsmusik des evg. Kirchenchores statt. Der Kirchenchor eröffnete das Konzert mit dem adventlichen Kanon “Macht hoch die Tür”. Der Projektchor “Jubilate” unterstrich diese Aussage mit einer Komposition von Josef Michel, der in den 1960-er Jahren “Macht hoch die Tür” mit einer klangvollen Überstimme mit Hosianna-Rufen bereichert hat.
Die weiteren Chorwerke reichten vom adventlichen “Morgenstern” über einen Choral aus Bachs Weihnachtsoratorium bis zur Romantik.
In diesem Jahr wirkte, wie schon 2013, auch die Sopranistin Christina Schnoklake mit.
Das abwechslungsreiche Programm mit Chormusik, Insrumentalstücke und Lesungen war wieder eine willkommene Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Mitwirkende:

Christina Schnoklake (Sopran)
Tabea Zöllner (Violine, Altflöte)
Ulrich Baier (Violine)
Karin Bretzer (Sopranflöte)
Gabi Bretzer ( Tenorflöte)
Klaus Bretzer (Orgel, Bassflöte)
Ulrich Weindel (Lesungen)
Projektchor “Jubilate”
Evangelischer Kirchenchor Wiesenbach

Gesamtleitung: Gabi Bretzer

“Macht hoch die Tür”

Kanon nach EG 1

“Gloria in excelsis deo”

Albert Kupp

IMG_1413_20k

IMG_1431_20k

IMG_1415_20k

IMG_1430_20k

 

Beerdigung

Die Beerdigungsfeier von Herrn Josef Stumpf wurde vom evg. Kirchenchor musikalisch begleitet.

Bazar

Wie jedes Jahr fand am 1. Advent der traditionelle Weihnachtsbazar statt. Der Familiengottesdienst in der Biddersbachhalle wurde vom evg. Kirchenchor mitgestaltet.

Totentensonntag

Der Gottesdienst zum Totensonntag, am 22.11.15, wurde von unserem Chor musikalisch umrahmt.

Beerdigung

Am Freitag, den 20.11.15 begleitete der evg. Chor die Beerdigungsfeier von Frau Seel.

Besuch im Neckargemünder Hof

Musikalischer Elisabethen-Tisch im Neckargemünder Hof

Am Nachmittag des 19. November 2015 war der Evangelische Kirchenchor Wiesenbach unter der Leitung seiner Dirigentin Gabi Bretzer zu Gast im Pflegeheim Neckargemünder Hof und erfreute die Bewohner beim Elisabethen-Tisch mit einigen Liedern. Im dortigen Speisesaal waren die Tische schon mit warmen Kerzenlichtern geschmückt. Frau Sabine Blum vom Team des Neckargemünder Hofes hieß die Sängerinnen und Sänger mit ihrer Chorleiterin herzlich willkommen, ebenso Frau Hannelore Lange – im Hause schon bestens bekannt –, die aus Anlass des Gedenktages der Heiligen Elisabeth von Thüringen ebenfalls in das Nachmittagsprogramm mit Erzählungen eingebunden wurde.

Der Kirchenchor sang viele Lieder, die Vertrauen und Zuversicht, Gottes Halt und Kraft zum Thema hatten, was die Zuhörer im Heim wohltuend aufnahmen. Aufmerksam lauschten diese auch zwischen den Chorbeiträgen den Erzählungen über die Heilige Elisabeth von Thüringen, deren Namenstag genau auf den 19. November fällt. Elisabeths tätige Hilfe für Bedürftige und Kranke zeichnete den Charakter dieser Frau aus, weshalb sie später auch heilig gesprochen wurde. „Ein jeder Tag ist ein Geschenk“ sang der Evangelische Kirchenchor Wiesenbach, ein durchaus passender Text für Menschen im betagten Alter, in dem die Freude als Erinnerung im Herzen bleibt und in dem das Leben trotz mancher Sorgen jeden Tag Hoffnung und Sinn gibt.

Frau Lange las auch die Legende des Heiligen Martin vor, dessen Namenstag (11.November) gerade ein paar Tage zurücklag. Die Zuhörer erfuhren, dass Martin im Jahre 371 in der Stadt Tours zum Bischof ernannt werden sollte. Da dieser sich dieses Amtes für unwürdig hielt, versteckte er sich in einem Gänsestall. Die aufgeregt schnatternden Gänse verrieten aber sein Versteck und Martin musste das Bischofsamt annehmen. Von dieser Gegebenheit leitet sich der Brauch der „Martinsgans“ ab.

Mit einem gesungenen Segenswunsch und einem Abendlied verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger des Wiesenbacher Kirchenchores. Frau Blum bedankte sich im Namen des Neckargemünder Hofes herzlich beim Chor, bei der Chorleiterin Gabi Bretzer und bei Frau Hannelore Lange mit einem Blumenstrauß für den gelungenen Nachmittag. Auch der Applaus der zufriedenen Bewohner des Hauses brachte dies zum Ausdruck. Der Evangelische Kirchenchor bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich beim Team des Neckargemünder Hofes für die freundliche Aufnahme, bei Claudia Buchwald und Ihrem Team für die gute Organisation des Nachmittags und –last but not least- für den abschließenden Sektumtrunk.

GB

PB190004_NH19111502

 

Jahresausflug

Jahresausflug zum Kloster Eberbach im Rheingau

Bei trübem Wetter startete der ev. Kirchenchor zu seinem diesjährigen Tagesausflug. Nach-dem uns Friedbert Kaiser und auch der Busfahrer begrüßt hatten, ging die Fahrt zur Autobahn Richtung Wiesbaden. Dort verließen wir die Autobahn und erreichten unser erstes Ziel Kloster Eberbach. Auf dem dortigen Busparkplatz nahmen wir in aller Ruhe das „zweite Frühstück“ mit  Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein (herzlichen Dank an die Kuchen-bäckerinnen!)

Anschließend war die Besichtigung der Zisterzienserabtei Eberbach mit den eindrucksvollen Bauten aus dem 12. bis 14. Jahrh. angesagt. Seit 1986 ist eine Generalsanierung im Gange und hat schon 90 Millionen Euro verschlungen. Wir besuchten den Kapitelsaal (1186) mit seinem eleganten Mittelpfeiler, der das Sterngewölbe mit den Rankenmalereien (15. Jahrh.) trägt , das Vestibül (Vorhalle des Speisesaales) ehemals Klosterküche, das barocke Mönchsrefektorium mit einem Renaissance-Schrank (17. Jahrh.) und der prachtvollen Stuckdecke (1738), und das 74 m lange frühgotische Mönchs-dormitorium (Schlafsaal, 13. Jahrh.) ist mittels einer Treppe mit der 80 m langen drei-schiffigen Basilika verbunden. Das 47 m  lange Laienrefektorium (12.Jahrh.) beherbergt viele Keltern aus der Zeit der Zister-zienser, die Älteste ist aus dem Jahre 1668. Als nächstes konnten wir  den „Cabinetkeller“ (Fraternei) besichtigen. Dieser  wird schon seit dem ausgehenden 15. Jahrh. als Weinkeller genutzt.  Erstmals 1730 wird der hier berühmt gewordene Wein-Qualitätsbegriff „Kabinett“ im Namen Cabinetkeller erwähnt.

Nach dieser eindrucksvollen und interessanten Führung fahren wir zum Kloster Marienthal, eine Wallfahrtskirche (14. Jahrh.). Das Hauptportal mit seinem gotischen Spitzgiebel (Wimperg), der Kreuzblume und dem Tympanom ist sehenswert. Die Kirchenfenster im Chor sind mit Heiligen der drei Orden des Hl. Franziskus ausgestattet. In dieser Ehrwürdigen Kirche im Beisein von Pater Benold (dem wir ein Geburtstagsständchen widmeten), konnte Pfarrer Weindel die Andacht halten. Thema war der Monatsspruch vom Oktober aus Hiob 2,10: „Nehmen wir das Gute von Gott, sollen wir dann nicht auch das Böse annehmen?“ Mehrere Liedbeiträge umrahmten diese Andacht, wobei man überrascht war, wie gut die Akustik unseren Gesang reflektierte.

Nach dieser Besinnungspause wurden wir schon in der Rüdesheimer „Jakobsklause“ zum vorbestellten Mittagessen erwartet. Das musste relativ zügig eingenommen, denn um 14 Uhr startete unser Schiff flussabwärts zu einer zweistündigen, ca. 35 km langen Fahrt von Rüdesheim nach St. Goarshausen. Rechts und links des Mittel-Rheins sind zahlreiche, gut und weniger gut erhaltene Burgen und Ruinen zu sehen. Der Mäuseturm (13. Jahrh.), Ruine Ehrenfels, in Assmannshausen das Gasthaus zur Krone (15.Jahrh), Ruine Rheinstein (9. Jahrh.), Clemenskapelle (romanische Basilika 12. Jahrh.), Burg Reichenstein (13. Jahrh.), Burg Sooneck (11. Jahrh.), Staufenfeste Stahleck (12. Jahrh.), Bacharach mit seiner mittel-alterlichen Stadtbefestigung (14. Jahrh.), Pfalzgrafenstein (kurz „Pfalz“, 14. Jahrh.) Kaub mit dem Blücherdenkmal, Ruine Gutenfels (13. Jahrh.), Oberwesel mit Schönburg (12. Jahrh.), der viel besungene Loreley-Felsen (132 m hoch und Rheinbreite nur 90 m), und zum Schluss die Burg Katz (14. Jahrh.). Bei Kaffee und Kuchen war die Fahrt dann doch schnell zu Ende.

Nächstes Ziel war das imposante Niederwalddenkmal hoch über Rüdesheim, das aus Anlass der „Wiedererrichtung des Deutschen Reiches“ von 1877-83 erbaut  wurde und 37.6 m hoch ist. Von dort konnten wir den herrlichen Blick über das Rheintal genießen.

Das Abendessen wurde uns zum Abschluss in Lützelsachsen im Gasthaus „Alte Pfalz“ serviert. Nach einer weiteren störungsfreien Fahrt kamen wir gegen 22Uhr in Wiesenbach an.

Dank ergeht an alle Initiatoren, die zu einem reibungslosen Ablauf dieses Ausflugs beitrugen, vor allem dem Busfahrer, der alle Engstellen gefahrlos beherrschte.   

se    

Erntedankfest

Der Gottesdienst zum Erntedankfest,am 04.10.15,  wurde vom ev. KIrchenchor mit gestaltet.

Beerdigung

Am 03.09.15 nahmen wir Abschied von unserem langjährigen Mitsänger Herr Hans Stöhr. Wir begleiteten die Beerdigungsfeier musikalisch. Herr Stöhr wurde 79 Jahre alt.

Sommerfest

Der Kirchenchor lud die Sängerinnen und Sänger mit ihren Partnern zum alljährlichen, schon zur Tradition gewordenen, Rollbratenessen, für Dienstag, 21. Juli 2015, ein. Ein reichhaltiges Salatbuffet, Nachtisch und diverse Kuchen und Torten, gespendet von den Sängerinnen, mundeten in hervorragender Weise. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön! Ausserdem konnten wir zwei Jubilare unter uns begrüssen, die wir mit einem Geburtstagsständchen erfreuten. Pfr. i.R. Rolf Riedinger und Karl Nauß begingen Tage zuvor ihren 85. Geburtstag.
Wir wünschen Gesundheit und Frohsinn auf dem weiteren Lebensweg.

So wurden wir in die Sommerpause entlassen, um uns am Dienstag, dem 15.09.2015, (vielleicht mit neuen Gesichtern?) in alter Frische neuen Anforderungen zu stellen.

 

Gedenkgottesdienst

Am 19.07.15 umrahmte unser Chor den Gedenkgottesdienst von Herrn Hans Vogt. Die Trauerfeier fand bereits am 26.05.15 statt.

Beerdigung

Der evg. Kirchenchor begleitete am 17.07.15 die Beerdigungsfeier von Herrn Erwin Döbler. Herr Döbler wurde 90 Jahre alt.

Beerdigung

Der Beerdigungsgottesdienst von Frau Martha Ebinger, am 22.05.15 wurde von evg. Kirchenchor musikalisch begleitet. Frau Ebinger wurde 90 Jahre alt.

Geburtstag Frau Kaiser

Am 13.05. feierte Frau Erika Kaiser einen halbrunden Geburtstag (65). In einer Feier nach einer Singstunde brachten wir ihr ein Ständchen und Frau Kaiser lud uns zu einem Umtrunk ein.

Beerdigung

Am 08.05.15 sang unser Chor zur Beerdigung von Herrn Hubert Schuckert. Herr Schuckert wurde 86 Jahre alt.

Kantate

Auch der Kantategottesdienst am 03.05.2015, bei dem auch Ehrungen für langjährige Chormitglieder stattfinden, wurde vom Kirchenchor musikalisch umrahmt.
Frau Ursula Wirth wurde für 50 Jahre Chormitgliedschaft geehrt.

Karfreitag und Ostersonntag

Die Gottesdienste am Karfreitag (03.04.) und Ostersonntag (05.04.) wurden vom Kirchenchor musikalisch begleitet.

Abschlussgottesdienst Bibelwoche

Der Abschlussgottesdienst zur Bibelwoche, am 22.03.15 wurde vom evg. Kirchenchor mit einigen Musikstücken umrahmt.

Jubelkonfirmation

Am Sonntag, den 08.03.15 begleitete unser Chor den Gottesdienst der Jubelkonfirmation.

Zentraler Gottesdienst

Auch in diesem Jahr gab es wieder einen zentraler Gottesdienst. Am 15.02.15 trafen sich viele  Kirchenchöre aus der Umgebung in der evg. Kirche in Bammental, um diesen Gottesdienst zu feiern.

Geburtstag Frau Nauß

Am 25.01. durfte unsere Mitsängerin Frau Nauß ihren 80. Geburtstag feiern. Frau Nauß lud und nach einer Chorstunde zu einer kleinen Feier ein. Wir gratulierten mit einem musikalischen Blumenstrauss.

Jahreshauptversammlung

Am Sonntag, den 25.01.2015 um 19:00 Uhr fand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus statt.

Geburtstag Frau Reinwald

Zum 80. Geburtstag besuchten wir die Jubilarin, Frau Reinwald, am 24.01.15. im Seniorenzentrum in Schwanheim und brachten ihr einen musikalischen Blumenstrauss mit.